Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu, die wir einsetzen, um einen benutzerfreundlichen Service anzubieten.

OK

Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unserer Cookie Policy zusammengefasst. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit hier widerrufen.

Neue Erweiterungsmodule für Eco-POWER METER KW2M

15.05.2018
Neue Erweiterungsmodule für Eco-POWER METER KW2M

Das Eco-POWER METER (Energiezähler) KW2M und seine Erweiterungsmodule überwachen verschiedene Parameter und Elektrizität in Einrichtungen und Produktionsstätten. Zur Überwachung von Daten wie Luft, Wasser, Druck, Temperatur, Beleuchtungsstärke, Produktionsqualität, Betriebszustand ON/OFF usw. wird keine SPS benötigt. Die Information aus Umgebungs- und Produktionsdaten erlauben es Ihnen, Ihren Energieverbrauch und die Produktivität zu analysieren und zu verbessern. Mit Hilfe der Kommunikation über Ethernet kann der Server mit dem KW2M Daten auch von weit entfernten Standorten sammeln. Dadurch reduzieren sich Zeit und Kosten für die Fernüberwachung von weit entfernten Anlagen. In Gewerbekomplexen ist der KW2M Energiezähler ein probates Mittel, um ein angenehmes Klima für die im Gebäude befindlichen Personen zu schaffen. Indem auf allen Stockwerken und in elektrischen Betriebsräumen Energieverbrauch und Temperatur auf Schwankungen kontrolliert werden, lassen sich Störungen frühzeitig erkennen.

Besonderheiten des Multianalogmoduls:

  • Analogeingang (Spannung / Strom) 3 Kanäle: 0 bis 60V, 0 bis 20mA, 4 bis 20mA
  • Widerstandsthermometer (RTD) 2 Kanäle: PT100 / PT1000

Applikationsbeispiele für die Multianalog-Erweiterungsmodule:

  • Vorausschauende Instandhaltung von Batterien: Der KW2M misst die Gleichspannung der Batterie, um Informationen über den Batteriezustand bzw. ihren Erschöpfungsgrad zu erhalten, damit sie gegebenenfalls ersetzt werden kann. Dies hilft bei der Planung von Wartungsarbeiten.
  • Vorausschauende Instandhaltung von Schaltschränken: Ob eine Wartung erforderlich ist, lässt sich anhand von Temperaturmessungen an den Transformatoren im Schaltschrank leicht erkennen.

Besonderheiten des digitalen E/A-Moduls:

  • Anzahl Ein-/Ausgänge: Pulseingang 2 Kanäle, Pulsausgang 4 Kanäle
  • Eingangsart: Potenzialfreier Kontakt oder offener Kollektor

Applikationsbeispiele für digitale Erweiterungsmodule:

  • Ausgabe von Alarmen
    Das digitale Ein-/Ausgangsmodul kann den Durchfluss von Gas oder Wasser messen und bei Störungen einen Alarm ausgeben.
  • Beseitigung von Spannungsunsymmetrien zwischen den Phasen
    Bei unsymmetrischer Belastung durch einen Transformator in V-Schaltung oder eine Heizung tritt eine Spannungsungleichheit zwischen den Phasen auf, und das Motordrehmoment wird ungenügend, was zu übermäßiger Wärmeentwicklung oder einer Verkürzung der Produktlebensdauer führt.

 

 

Weitere Informationen