Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu, die wir einsetzen, um einen benutzerfreundlichen Service anzubieten.

OK

Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unserer Cookie Policy zusammengefasst. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit hier widerrufen.

„High density long distance“-PIR-Sensoren

01.05.2018
„High density long distance“-PIR-Sensoren

Der neue Passiv-Infrarotsensor von Panasonic überzeugt durch seine unglaublich kleine Optik und ist für Installationshöhen bis zu 17 Meter geeignet. Bei dieser Installationshöhe misst der Durchmesser des Detektionsbereichs 23,5 Meter.

Die Linse enthält eine extra Abstufung, die eine vereinfachte Integration in IP-klassifizierte Produkte unter Verwendung eines O-Rings ermöglicht. Der Linsenmindestdurchmesser beträgt 19,3mm.

Der pyroelektrische Sensor ergänzt die „PaPIR“-Familien EKMC (Stromaufnahme im Standby-Modus: 170µA) und EKMB (Stromaufnahme im Standby-Modus: 1µA ,2µA und 6µA) für batterielose wie batteriegebundene Applikationen.

Das auf einem Vierfach-Pyroelement basierende Design mit einer sehr hohen Dichte von 128 Schaltzonen garantiert eine zuverlässige Erkennung selbst über große Distanzen. Der Öffnungswinkel ist kreisförmig und symmetrisch, was den Einbau des Sensors vereinfacht, da nicht auf die Orientierung des Sensors geachtet werden muss.

Die Passiven Infrarot-Sensoren von Panasonic sind optimal geeignet für alle Arten von Applikation im Bereich der Beleuchtungssteuerung. Typische Anwendungsgebiete sind z.B. Leuchten in Hochregallagern, Bewegungsmelder in öffentlichen Gebäuden und Industrieanlagen, Überwachungskameras und Straßenbeleuchtung.

Besonderheiten:

  • Detektionsreichweite bis zu 17m
  • Ausgänge: digital (offener Kollektorausgang) und analog (operationsverstärkt)
  • Verfügbare Linsenfarben: weiß, perlweiß und schwarz

Weitere Informationen