Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu, die wir einsetzen, um einen benutzerfreundlichen Service anzubieten.

OK

Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unserer Cookie Policy zusammengefasst. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit hier widerrufen.

Mikroschalter ASQM für die Einpresstechnik

15.02.2017
Mikroschalter ASQM für die Einpresstechnik

Auch für den Mikroschalter als klassisches Bindeglied zwischen Mechanik und Elektronik ist eine Abkehr von der Löt- zur Einpresstechnik (eng. Press Fit) festzustellen. Dafür gibt es gute Gründe. Mit dieser Technik können Prozesskosten optimiert werden, ohne qualitative Einbußen bei der Verbindung befürchten zu müssen.

Mechanische Veränderungen des Bauteils durch thermische Einflüsse beim Löten, bzw. Lötbrücken, kalte Lötstellen und Flussmittelrückstände scheiden somit als Fehlerquellen aus. Nacharbeiten und zusätzliche Reinigungsprozesse werden vermieden.

Wichtig für eine gute Einpressverbindung ist ein gut abgestimmtes Fügepaar, was Materialien, Form und Toleranzen betrifft. Auch die Vorzentrierung des Bauteils ist wichtig um einen reproduzierbaren, qualitativ hochwertigen Prozess zu gewährleisten.

Fazit:

Die Press-Fit-Anschlüsse sind eine sinnvolle Ergänzung zu den hinlänglich bekannten Löt- und Kabelanschlüssen für den Mikroschalter.  Es ist jedoch eine enge Zusammenarbeit zwischen Schalterhersteller und Anwender notwendig, um die geeigneten Materialkombinationen und Einpresswerkzeuge und Einpressmethoden zu definieren. Dies vorausgesetzt, entsteht bei Verwendung der Einpresstechnik ein echter Synergieeffekt bezüglich Zuverlässigkeit der Verbindung und Kostenoptimierung in der Produktion.